Schildkrötenlexikon alle Schildkrötenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Starrbrust-Pelomeduse

Informationen zur Schildkrötenart

Starrbrust-Pelomeduse (Pelomedusa subrufa) Systematik:
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halswender-Schildkröten (Pleurodira)
Familie: Pelomedusenschildkröten (Pelomedusidae)
Gattung: Starrbrust-Pelomedusen

Lateinischer Name:
Pelomedusa subrufa

Beschreibung:

Allgemeines
Die Starrbrust-Pelomeduse gehört zur Familie der Pelomedusenschildkröten und zur Gattung der Halswender-Schildkröten. In Südafrika ist sie die am weitesten verbreitete Schildkröten-Art die im Wasser lebt. Die Erstbeschreibung dieser Art fand 1789 statt.

Lebensraum
Verbreitet sind Starrbrust-Pelomedusen in weiten Teilen Afrikas und im Südwesten der Arabischen Halbinsel. Dort leben sie in Senegal, Südafrika und Madagaskar. Diese Art lebt in kurzzeitig bestehenden Gewässern. Ab und zu findet man sie auch in Flüssen. Berge, Wälder und Wüsten werden grundsätzlich gemieden.

Aussehen
Die Größe der Starrbrust-Pelomedusen beträgt etwa 32,5 cm. Weibchen sind mit höchstens 29,3 cm kleiner als die Männchen. Das Körpergewicht beträgt 2,2 bis 2,5 kg. Der Rückenpanzer ist olivgrün bis braun gefärbt. Der Schwanz und die Gliedmaßen haben eine graubraune Färbung. Der breite Kopf besitzt eine kurze Schnauze. Der Bauchpanzer kann sich in der Farbenvielfalt stark unterscheiden. Manche Exemplare haben einen schwarzen Bauchpanzer, andere dagegen sind gelblich. Männchen haben einen dickeren und längeren Schwanz als die Weibchen.

Lebensweise
Trocknen die Gewässer aus, in denen sich die Starrbrust-Pelomeduse aufhält, gräbt diese sich mehrere cm tief in den Boden. Während der Trockenperiode verfällt sie in eine Winterstarre, die von Mai bis August anhält. Diese Art ist eher nachtaktiv. Im Frühjahr findet die Paarungszeit statt. Jedes Gelege umfasst 10 bis 30 Eier. Nach etwa 100 Tagen schlüpfen die Jungtiere, die anfangs 2,5 bis 3,5 cm groß sind.

Nahrung
Starrbrust-Pelomedusen ernähren sich pflanzlich und tierisch.Gefressen werden Fische, Kaulquappen und Frösche. Gelegentlich fressen Starrbrust-Pelomedusen auch Aas. Viele Exemplare jagen auch Vögel, die sie nach dem Fang unter Wasser ziehen. Unter die pflanzliche Nahrung fallen Früchte, Wurzeln, Blätter und Blüten von Wasserpflanzen. Starrbrust-Pelomedusen fressen überwiegend unter Wasser.

Werbung


andere Lexika
Affen
Vögel
Hunde
Schnecken

(c) 2006 by lexikon-schildkroeten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum