Schildkrötenlexikon alle Schildkrötenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Gelbkopfschildkröte

Informationen zur Schildkrötenart

Gelbkopfschildkröte (Indotestudo elongata) Systematik:
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Landschildkröten (Testudinidae)
Gattung: Asiatische Landschildkröten (Indotestudo)

Lateinischer Name:
Indotestudo elongata

Beschreibung:

Allgemeines
Die Gelbkopfschildkröte gehört zu den Asiatischen Landschildkröten, von denen drei Arten bekannt sind. Die Art ist durch die Zerstörung des Lebensraumes gefährdet. Außerdem wird mit der Gelbkopfschildkröte gehandelt und für den Verzehr verkauft.

Lebensraum
Die Gelbkopfschildkröte ist über den Südosten Asiens verbreitet. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über den Süden Nepals bis nach Malaysia. Von allen Asiatischen Landschildkröten, hat die Gelbkopfschildkröte das größte Verbreitungsgebiet. Sie kommen außerdem in Bangladesch, Myanmar, Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos und in China, in den Provinzen Guangxi und Yunnan vor. Gelbkopfschildkröten leben bevorzugt in Wäldern, die in Bergregionen liegen. Auch wenn sie überwiegend häufigen Niederschlag bevorzugen, kommen die Gelbkopfschildkröten auch in trockenen Gebieten vor. Auch starke Temperaturunterschiede sind für diese Art gut auszuhalten. Sind die Temperaturen sehr hoch, bedeckt sich die Gelbkopfschildkröte mit ihrem Speichel um sich abzukühlen.

Aussehen
Die Körpergröße der Gelbkopfschildkröte beträgt etwa 33 cm. Somit gehört diese Art zu den eher mittelgroßen Landschildkröten. Die Weibchen sind in der Regel kleiner als die Männchen. Das Körpergewicht beträgt etwa 3,5 kg. Der Rückenpanzer ist lang und schmal geformt und hat eine gelbe bis grünliche Färbung. Zudem besitzt der Rückenpanzer dunkle Flecken. Die Vorderbeine besitzen übereinanderliegende Schuppen. Die Hinterbeine haben dagegen eher flache Schuppen. Am Ende des Schwanzes liegt ein Hornnagel. Die Weibchen haben eine rundere Körperform als die Männchen. Auch der Rückenpanzer ist bei ihnen breiter. Die Krallen an den Vorderbeinen sind bei den Weibchen etwas länger und gekrümmt. Männchen haben einen längeren und dickeren Schwanz als die Weibchen und zudem einen konkav geformten Bauchpanzer.

Lebensweise
Während der Paarungszeit nimmt das Gesicht eine rosa Färbung an. Dies findet sowohl beim Männchen als auch beim Weibchen statt. Nach der Paarung legt das Weibchen ihr Gelege ab, was etwa zwei bis sechs Eier umfasst. Nach spätestens 6 Monaten schlüpfen die Jungtiere.

Nahrung
Gelbkopfschildkröten fressen überwiegend Pflanzen, aber auch Früchte, Pilze und Nacktschnecken.

Werbung


andere Lexika
Affen
Vögel
Hunde
Schnecken

(c) 2006 by lexikon-schildkroeten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum