Schildkrötenlexikon alle Schildkrötenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Galápagos-Riesenschildkröte

Informationen zur Schildkrötenart

Galápagos-Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra) Systematik:
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Landschildkröten (Testudinidae)
Gattung: Geochelone

Lateinischer Name:
Chelonoidis nigra

Beschreibung:

Zur Zeit existieren von der Galápagos-Riesenschildkröte noch 10 Unterarten, einige weitere Unterarten sind mittlerweile völlig ausgestorben.

Die Galápagos-Riesenschildkröte ist wegen der jahrelangen systematischen Ausrottung auch im Anhang A des Washingtoner Artenschutzabkommens gelistet - dies entspricht der höchsten Schutzstufe.

Die Galápagos-Riesenschildkröte ernährt sich wie die meisten Schildkröten vegetarisch, je nach Lebensraum von Kräutern, Kletterpflanzen, Flechten oder Gräsern. Die Art der Ernährung der jeweiligen Unterart bestimmt dabei auch die Form des Panzers.

Die großen Landschildkröten werden sehr alt, die bislang älteste bekannte Galápagos-Riesenschildkröte erreichte vermutlich ein Alter von 176 Jahren. In Gefangenschaft werden Galápagos-Riesenschildkröten deutlich größer und schwerer als freilebende Expemplare.

Galápagos-Riesenschildkröten erlangen ihre Geschlechtsreife zwischen 20 und 30 Jahren. Während der Paarungszeit kommen die Weibchen aus den höheren Regionen in die wärmeren Küstengebiete herab, wo sie von Ende Juni bis zum November ihre Eier ablegen. Es dauert maximal 250 Tage, bis die Jungtiere aus den 4 bis 17 abgelegten Eiern schlüpfen. Die Jungtiere graben sich, gegebenenfalls auch nach einer längeren Zeit in der Schlupfhöhle, gemeinsam an die Oberfläche.

Werbung


andere Lexika
Affen
Vögel
Hunde
Schnecken

(c) 2006 by lexikon-schildkroeten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum