Schildkrötenlexikon alle Schildkrötenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Coahuila-Dosenschildkröte

Informationen zur Schildkrötenart

Coahuila-Dosenschildkröte (Terrapene coahuila) Systematik:
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae)
Gattung: Dosenschildkröten (Terrapene)

Lateinischer Name:
Terrapene coahuila

Beschreibung:

Allgemeines
Die Coahuila-Dosenschildkröte wird auch Wasser-Dosenschildkröte genannt. Sie kann, anders als andere Dosenschildkröten-Arten, gut tauchen.

Lebensraum
Von den Dosenschildkröten-Arten, hat diese Art das südlichste Verbreitungsgebiet. Sie lebt in einem kleinen Gebiet in Mexiko. Bevorzugt werden vor allem Sumpfgebiete.

Aussehen
Coahuila-Dosenschildkröten werden ungefähr 17 cm groß. Der Rückenpanzer ist dunkelbraun bis fast schwarz gefärbt. Je älter ein Exemplar, desto undeutlicher die Zeichnungen auf den Panzerplatten. Der Bauchpanzer ist gelb gefärbt. Der Kopf ist schmal und graubraun gefärbt und besitzt häufig eine hell bis dunkle Zeichnung auf der Stirn. Deutliches Merkmal für diese Art ist der gelbe Strefen, der entlang der Augen bis hin zum Mittelohr geht. Die Füße haben schwach entwickelte Schwimmhäute. Männchen unterscheiden sich kaum von den Weibchen, allerdings haben sie einen konkav geformten Bauchpanzer. Der Bauchpanzer der Weibchen ist entweder flach oder abgerundet.

Lebensweise
Die Paarungszeit erstreckt sich über das ganze Jahr über. Dabei paaren sich die Coahuila-Dosenschildkröten sowohl im Wasser als auch auf dem Land. Die Eier werden in eine kleine Grube gelegt, die das Weibchen mit ihren Hinterbeinen ausgräbt. Jedes Gelege beinhaltet drei bis sieben Eier. Nach ungefähr 50 Tagen schlüpfen die Jungtiere aus ihren Eiern.

Nahrung
Diese Art jagd im Wasser und am Land. Zur Nahrung gehören Insekten, Krebstiere und Schnecken. Häufig fressen Coahuila-Dosenschildkröten aber auch Früchte und Pflanzen.

Werbung


andere Lexika
Affen
Vögel
Hunde
Schnecken

(c) 2006 by lexikon-schildkroeten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum